Unser Gerätehaus bietet nicht nur den Fahrzeugen Unterstand, auch findet hier ein großer Teil unseres Vereinslebens statt. Das Gerätehaus steht in der Norrstraße, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Schule, Mehrzweckhalle, Sportplatz und Kindergarten.

Geschichte des Gerätehauses

1933 wurde zunächst das noch bestehende alte Spritzenhaus in der Wetzlarer Straße (zwischen heutiger Gaststätte „Zum Lahntal“ und Anwesen Habermehl) genutzt.

Bereits 1934/35 konnte ein neues Spritzenhaus mit Schlauchtrockenturm „Auf der Norr“ bezogen werden. Dieses Gerätehaus war von seinen Räumlichkeiten her den steigenden Anforderungen nach gut 2 Jahrzehnten nicht mehr gewachsen. Also gab die Gemeinde 1963 dem Ersuchen der Feuerwehr statt und genehmigte einen Anbau. Aktive wie passive Feuerwehrmänner waren von Anfang an bereit, die Bauarbeiten kostenlos in Selbsthilfe durchzuführen, um die Gemeindekasse nur mit den Baumaterialkosten zu belasten. In einem beispiellosen Einsatz haben alle Feuerwehrkameraden entsprechend ihrem Beruf und Können dazu beigetragen, dass alle Bauarbeiten kostenlos durchgeführt werden konnten. Der Erfolg war eine Einsparung, die Bürgermeister Baumann in seiner Einweihungsrede auf 5.000 bis 6.000 DM bezifferte. Doch wenige Jahre danach platzte auch dieses Gebäude aus allen Nähten.

1975 wurde der Neubau eines Gerätehauses an der Westseite der Schulturnhalle in Angriff genommen, so dass dieses ein Jahr später eingeweiht werden konnte und seit dem die „Operationsbasis“ und Heimat der Oberbieler Feuerwehr ist. Durch Eigenleistung sparten auch hierbei die Wehrmänner 30.000 DM.

Die Kosten für das Gerätehaus bezifferte Bielhausens (aus Oberbiel und Albshausen) Bürgermeister Karl Theis damals auf 400.000 DM. 160.000 DM davon hat das Land Hessen beigesteuert. Viel Beifall gab es auch für Landrat Sauerwein, der eine Kreisbeihilfe von 30.000 DM überbrachte. Mit 5.000 DM war der Feuerwehrverein selbst dabei.

Das Gebäude enthält im Untergeschoss eine Fahrzeughalle mit Umkleide-, Wasch- und Duschräumen und im Obergeschoss einen Schulungsraum für die Feuerwehr, sowie einen Gemeinschaftsraum für etwa 100 Personen, der auch den Ortsvereinen zur Verfügung steht. Für die Ausgestaltung dieses Raumes stellte die Gemeinde damals 20.000 DM zur Verfügung.

Das Jahr 1976 war für die Freiwillige Feuerwehr Oberbiel e.V. noch ausschließlich davon geprägt, einen Teil der Arbeiten am neu erstellten Feuerwehrgerätehaus selbst zu übernehmen.

1994 bekam das Gerätehaus eine neue Fassade, teilweise mit Schiefer verkleidet. Vorarbeiten und Holzunterkonstruktion wurden wieder in Eigenleistung erstellt.

2001 liefen die Planungen für eine Erweiterung des Gerätehauses an. Hierin sollte später ein Mannschaftswagen untergebracht werden und im Dachgeschoss Raum sein für Ortsvereine. Kaum ein Jahr und 750 ehrenamtliche Arbeitsstunden später konnte Richtfest gefeiert werden. Die Materialkosten in Höhe von 30.000 Euro übernahm die Stadt Solms.

Am 25. Juli 2007 war es soweit: Rund vier Jahre nach dem ersten Spatenstich zur Erweiterung des Oberbieler Feuerwehrgerätehauses waren die Arbeiten beendet. Neben einem weiteren Fahrzeugplatz findet sich hier ein zusätzlicher Lagerplatz.

Anbau Gerätehaus

Anbau Teil 4

Anbau Teil 3

Anbau Teil 2

Anbau Teil 1