Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Solmser Wehren – Berichte, Ehrungen und Beförderungen –

Bereits am 28.04.2017 fand die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Solmser Feuerwehren in der Taunushalle statt. Im Rahmen der Veranstaltung konnten sich zahlreiche Kameraden über Ehrungen und Beförderungen freuen. Hierzu ein Bericht aus den Nachrichten der Stadt Solms. 

Sorgenkind „Jugendfeuerwehr“ kämpft gegen sinkende Mitgliederzahlen – Solmser Brandschützer rücken „nur“ noch zu 42 Einsätzen aus

Einem leichten Plus bei den Einsatzkräften stehen große Nachwuchssorgen bei den Solmser Jugendfeuerwehren gegenüber, denn in den Reihen des Feuerwehrnachwuchses gibt es in den letzten 12 Jahren einen Mitgliederschwund von 57 % zu verzeichnen. Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Solms in der Taunushalle wurden deutliche Worte gesprochen, dem Abwärtstrend gemeinsam ein Ende zu bereiten. Neben den mahnenden Worten der Feuerwehrführung standen auch Berichte aus den fünf Stadtteilfeuerwehren, des Feuerwehrnachwuchses sowie Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung.

Zu Beginn der Versammlung zog Solms Stadtbrandinspektor Steffen Hofmann (Oberbiel) eine zunächst positive Bilanz. „Ein Plus von 7 Einsatzkräften in 2016 lassen die Gesamteinsatzstärke der Solmser Feuerwehren auf 117 aktive Feuerwehrmänner- und frauen ansteigen“, betont Solms oberster Brandschützer und fügt hinzu, dass die Einsatzzahlen im vergangenen Jahr um 19 auf 42 Einsätze zurückgingen. Im Einzelnen waren dies 21 Brand- und 11 Hilfeleistungseinsätze, sechs Fehlalarme und vier Brandsicherheitswachdienste bei größeren Veranstaltungen. Herausragend waren der Brand von 600 Großballen Heu in Niederbiel, wo Hand in Hand rund 1600 Meter Schlauchmaterial verlegt wurde um eine ausreichende Löschwasserversorgung herzustellen, und die Großübung des Katastrophenschutzes auf der Oberbieler Grube Fortuna, wo unter der Federführung des Lahn-Dill-Kreises und einem großen überörtlichen Kräfteaufgebot 16 Grubenbesucher aus 150 Meter Tiefe in Sicherheit gebracht wurden. Allen Helfern sprach Hofmann für die geleistete Arbeit seinen Dank aus.

Die vor zwei Jahren ins Leben gerufene Kommission „Zukunft Feuerwehr“ trägt erste Früchte. „In der vergangenen Woche war ein Oberbieler Löschfahrzeug erstmals zur Geräteprüfung auf der Wache 1 der Wetzlarer Feuerwehr“, betont Hofmann und verweist auf die interkommunale Zusammenarbeit der benachbarten Städte Solms und Wetzlar als erstes Ergebnis der Arbeit der Kommission, die sich eine effiziente und bedarfsorientierte Feuerwehrarbeit in der Zukunft zum Ziel gesetzt hat.

Dass die Sicherheit in den Solmser Wehren groß geschrieben wird lässt sich unschwer daran erkennen, dass im vergangenen Jahr flächendeckend neben Gaswarngeräten auch „Bewegungstotmelder“, die zum Beispiel bewusstlose Einsatzkräfte in Brandobjekten signalisieren, angeschafft wurden. Aber auch Dank auffälliger Warnbeklebungen und optischer Warneinrichtungen sind Einsatzfahrzeuge nun besser zu erkennen und erhöht so die Arbeit an Einsatzstellen.

Seinen Worten folgten Berichte aus den Einsatzabteilungen, bevor Stadtjugendfeuerwehrwart Tim Weinhold (Oberndorf) über die Nachwuchsorganisation berichtete. In den Solmser Jugendfeuerwehren erhielten 27 Jungen und sechs Mädchen 149 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung, weitere 99 Stunden entfielen auf allgemeine Jugendarbeit und sieben Tage waren die Nachwuchsbrandschützer hessenweit auf Zeltlagern unterwegs. „Leider konnten wir den Abwärtstrend noch nicht stoppen und so haben wir seit 2005 rund 57 % an Mitgliedern verloren“, betont Weinhold und fordert jeden Einzelnen auf, gemeinsam in Sachen Feuerwehrnachwuchs an einem Strang zu ziehen. An Aktivitäten zählte Weinhold neben der Vielfalt an Unternehmungen in den einzelnen Jugendwehren die gemeinsame Weihnachtsbaumsammelaktion zum Jahresbeginn, den Informationstag „Tag der Vereine“ für die fünften Klasse an der Gesamtschule Solms und die Großübung im Niederbieler Vogelschutzgehölz hervor.

Den Bericht der Brandschutzerziehung hielt Patrick Bokelmann (Oberbiel). Auch hier mahnende Worte, denn aufgrund fehlenden Mitarbeiter konnten im vergangenen Jahr nur die Vorschulkinder dreier städtischer Kindergärten geschult werden. „In Zukunft soll innerhalb der Stadtgrenzen wieder jeder angehende ABC-Schütze von dem lebenswichtigen Präventionsprojekt profitieren“ rief zur Mitarbeit im Team der Brandschutzerzieher auf.

Da die Jugendarbeit ein wichtiges Standbein in der Solmser Feuerwehr ist, berichtete erstmals auch Markus Schweitzer (Oberbiel) aus der „noch“ einzigen vor eineinhalb Jahren gegründeten Minifeuerwehr in Oberbiel. „19 Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren sind beim spielerischen Erlernen der Feuerwehrarbeit Feuer und Flamme“, berichtete der Oberbieler und freut sich, dass nach den Sommerferien auch in Albshausen eine Mini-Feuerwehr gegründet werden wird. „Neben Besuchen der Polizei, der Rettungshundestaffel und des Luftrettungszentrums der Johanniter in Gießen richteten wir die Kinderspiele der Mini-Feuerwehren des Feuerwehrverbandes Wetzlar aus und hatten 120 Mini-Brandschützer in Oberbiel zu Gast“, zählte der Oberbieler Mini-Feuerwehrwart auf.  

Im Laufe der Veranstaltung zeichnete Siegfried Pilawa vom Feuerwehrverband Wetzlar die Burgsolmser Feuerwehrmänner Edgar Sämann und Uwe Mampoteng für über 30-jährige aktive Dienstzeit mit der Ehrenmedaille des Nassauischen Feuerwehrverbandes in Gold aus. Die Florian-Medaille der Hessischen Jugendfeuerwehr in Bronze erhielten Sabrina Schmidt und Claus Röming (beide Albshausen), Patrik Bokelmann (Oberbiel) und Sebastian Messerschmidt (Oberndorf) aus den Händen des Verbandsjugendfeuerwehrwartes Reiner Jüngst verliehen.

Anschließend überreichte Solms Bürgermeister Frank Inderthal Solmser Einsatzkräften Anerkennungsprämien des Landes Hessen als Zeichen der Dankbarkeit für langjährigen ehrenamtlichen Dienst am Nächsten. Für über 40-jährige Dienstzeit erhielten Lothar Mutz und Manfred Hofmann, für 30 Jahre Mathias Bück, Edgar Sämann und Uwe Mampoteng, für 20 Jahre Peter Lippel, Dennis Panz und Daniel Reinl sowie für zehn Jahre Carolin Goldmann, Sabrina Schmidt und Sebastian Heinzel die Urkunden aus den Händen des Stadtoberhauptes überreicht.

Hofmann beförderte Solmser Feuerwehrmänner- und frauen aufgrund ihrer Dienstzeit und Ausbildungsstand. Oliver Schweitzer (Oberndorf) wurde Oberbrandmeister, Sebastian Messerschmidt (Oberndorf), Patrick Müller (Albshausen) und Wolfgang Kreuzer (Burgsolms) Oberlöschmeister, Sabrina Schmidt (Albshausen) Löschmeisterin, Martin Heinzel und Peter Rink (beide Oberndorf) sowie Michael Weismann und Lars Werner (beide Niederbiel) Löschmeister, Lukas Lippel (Niederbiel) und Jan Schrehardt (Oberbiel) Hauptfeuerwehrmann, Maik Schweitzer (Oberndorf) und Andreas Weichl (Burgsolms) Oberfeuerwehrmann sowie die Oberndorfer Maximilian Kühlwein und Moritz Wagner, die Niederbieler Michael Gernand und Maik Schuller und die Oberbieler Marvin Brück und Thomas Knape wurden Feuerwehrmänner. Feuerwehrfrauanwärterin wurde Katrin Knape-Littig aus Oberbiel und Feuerwehrmannanwärter Michael Dimmer und Louis Drescher (beide Niederbiel), Michael Stoll (Burgsolms) sowie Jens Littig und Dominik Bozkurt (beide Oberbiel).

Abschließend richtete das Solmser Stadtoberhaupt noch Dankesworte an die anwesenden Einsatzkräfte, die im Fall der Fälle rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

(Bericht&Bilder: Nachrichten der Stadt Solms, D.Krause)